Gründungsfeier Jugendfeuerwehr Bietigheim

Gruppenbild der Jugend mit  Ehrengästen der Gründungsfeier

Meilenstein in der Geschichte der Feuerwehr

Am Samstag, den 16.09.2017 war es endlich soweit. Im mit über 80 Gästen besetzten Feuerwehrhaus wurde bei der Gründungsfeier der Jugendfeuerwehr ein Meilenstein in der Geschichte der Bietigheimer Feuerwehr gelegt. Wie Kommandant Samuel Engelhard in seiner Ansprache betonte, wolle man sich nun selbst um die Ausbildung und Betreuung des Nachwuchses kümmern. Man werde alles in der Macht der Feuerwehr stehende unternehmen, um auch zukünftig Retter und Helfer in Bietigheim zur Verfügung zu haben. Bürgermeister Constantin Braun stellte in seiner Rede klar, dass die Bürgerinnen und Bürger von Bietigheim auf die hiesige Feuerwehr angewiesen sind und daher sei es wichtig und richtig sich frühzeitig, nämlich schon im Kindesalter, um den Nachwuchs zu kümmern. Er freue sich sehr über die gute Anzahl von Jungs und Mädchen die schon den Entschluss gefasst haben, sich der Jugendfeuerwehr anzuschließen. Bürgermeister Braun versprach zum Ende seines Grußwortes seine Hilfe und volle Unterstützung für die Jugendarbeit. Francesco Hellmig, der Jugendfeuerwehrwart der neu gegründeten Abteilung der Feuerwehr, stellte sich den zahlreichen Gästen kurz vor. Der Jugendleiter konnte berichten, dass schon neun Jungs und fünf Mädchen zur Jugendfeuerwehr Bietigheim zählen. Er konnte, als er der Liebe wegen nach Bietigheim kam,  gar nicht verstehen warum es hier keine Jugendfeuerwehr gab, nur auf den Zugang von Quereinsteigern kann man sich heute eben nicht mehr verlassen. Auch Kommandant Engelhard hatte die gleichen Ansichten zu diesem Thema und so war man sich schnell einig zusammen eine Jugendfeuerwehr aus der Taufe heben zu wollen. Von Seiten des Kreisfeuerwehrverbandes Rastatt sprach der Vorsitzende Jürgen Segewitz von einem Glücksfall für Bietigheim. Für die Einwohner wie für die Feuerwehrangehörigen selbst sei die Jugendfeuerwehr eine sehr positive Bereicherung. Er dankte allen die bereit sind, Verantwortung für die Jugend zu übernehmen. Beim Übergeben eines Kuverts mit Startkapital fügte er die besten Wünsche für die Zukunft der Jugendarbeit des ganzen Landkreises mit an. Kreisbrandmeister Heiko Schäfer zeigte sich glücklich, nun eine weitere Jugendfeuerwehr im Landkreis Rastatt zu haben. Nichts hätte ihn abhalten können, diesem wichtigen Ereignis beizuwohnen. Er konnte sich noch gut daran erinnern wie es für ihn damals war zum ersten Mal die Jacke der Jugendfeuerwehr überzuziehen zu dürfen, die anwesenden Jugendlichen hätten den selben glücklichen Eindruck auf ihn gemacht! Als symbolisches Geschenk überreichte er dem Jugendleiter Francesco Hellmig einen Schirm des Landkreises, mit den besten Wünschen der Landkreisverwaltung und dem sichern Gefühl, dass niemand im Regen stehen gelassen wird. Ferner lud er die Jugend ein, einmal die Integrierte Rettungsleitstelle im Landratsamt zu besuchen. Für den Eisdielenbesuch im Anschluss des Ausfluges, hatte er einen Gutschein gleich mit dabei. Den Stellenwert dieser Veranstaltung untermauerten nicht nur die zahlreich erschienen Gemeinderätinnen und Räte, auch der Ehrenbürger der Gemeinde Bietigheim, der ehemalige Bürgermeister und heute Mitglied des Landtages, Ernst Kopp war zu dieser Feierstunde gekommen. Er selbst war schon zu seiner Bürgermeisterzeit ein vehementer Verfechter der Jugendfeuerwehr und freute sich sehr, dass nun mit der Gründung dieser Schritt getan wurde. Für die ausgezeichnete und zu den Themen der Feuerwehr passende musikalische Mitgestaltung der Feierstunde bedankte sich Kommandant Samuel Engelhard beim Ensemble ConFuoco unter der Leitung von Florian Ganz. Ebenfalls mit großem Dank bedacht wurden die Unterstützer der Jugendleitung Stephanie Hellmig, Florian und Fabrice Ledain mit ihren Frauen Stefanie und Christina. Auch Elke Schmidle wurde in die Danksagungen aufgenommen. Sie hatte die Werbeflyer und Poster unentgeltlich für die Feuerwehr entworfen. Das Erkennungszeichen, das Logo der Jugendfeuerwehr, wird gerade von ihr weiter entwickelt, man ist auf das Ergebnis schon sehr gespannt. Die ortsansässige Spedition Schmitt und der EDEKA Markt Fitterer hatten schon vor der Gründungsfeier je eine großzügige Spende in die Kasse der Jugendfeuerwehr gegeben, hierfür bedankte sich der Kommandant ebenfalls und verwies darauf, dass Nachahmer und weitere Zuwendungen gerne angenommen würden. Im Anschluss an die Gründungsfeier wurden die Gäste zu einem kleinen Stehempfang mit Canapès, Getränken und guten Gesprächen eingeladen.

Jugendfeuerwehrwart

Francesco Hellmig

Hochzeit Francesco & Stephanie

Am vergangenen Samstag heiratete unser Kamerad Francesco seine Frau Stephanie. Die beiden wurden nach der kirchlichen Trauung mit einem Spalier empfangen. 

 

Im Anschluss daran musste das frisch getraute Paar traditionell zwei brennende Ringe mittels einer ,,Kübelspritze" löschen.

Wir wünschen den beiden für die Zukunft alles Gute.

Tag der offenen Tür 2017

Am Sonntag den 26.März fand wieder unser jährlicher ,,Tag der offenen Tür" statt.

Bei schönem Frühlingswetter konnten wir zahlreiche Besucher im Gerätehaus begrüßen. 

In der Fahrzeughalle und im Saal boten wir unser reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken sowie zahlreichen selbstgebackenen Kuchen an. Erstmals stellten wir unsere Neugründung der Jugendfeuerwehr mit einem kleinen Infobereich den Einwohnern vor. Im Außenbereich konnten wieder Fahrzeuge und Technik begutachtet werden.

Ein herzliches Dank hierfür an alle Helfer und Helferinnen vor und hinter den Kulissen. 

Wie es bei einer Alarmierung zu einem Realeinsatz abläuft konnte man gegen   14:22 Uhr sehen, als wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert wurden. Da es sich hierbei nur um einen Druckabfall im Sprinklersystem einer Firma gehandelt hatte konnte der Festbetrieb nach kurzer Zeit wieder ohne Unterbrechung fortgeführt werden.

 

Grillfest 2016

Am vergangenen Samstag fand bei angenehmer Witterung unser jährliches Grillfest

für die Angehörigen der Feuerwehr statt. Bürgermeister Braun, Hauptamtsleiterin Schmid, Rechnungsamtsleiterin Dresel, einige Gemeinderäte, Kreisbrandmeister Tremmel und Landtagsabgeordneter Kopp durften wir als Gäste begrüßen.

Wir konnten angenehme Stunden zur Pflege der Kameradschaft verbringen.

Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfer für den gelungenen Nachmittag.

Rückblick Bronze 2016

Teilnahme an den Leistungsübungen

 

Am 25. Juni fand in Rheinmünster-Greffern die Abnahme der Leistungsübungen statt. Zusammen mit 6 Kameraden aus Au am Rhein bildeten 3 junge Bietigheimer

Feuerwehrmänner 1 Gruppe in der Stufe Bronze. 3 Monate lang wurde hierfür jeden Samstag geübt um in der vorgegebenen Zeit und mit möglichst wenig Fehlerpunkten die Prüfung zu bestehen. Die Übungen stärken die Gruppenzusammengehörigkeit und festigen das Wissen, dass im Ernstfall jeder Handgriff beherrscht wird. Das Los entscheidet über die Aufgabe in der Prüfung, das bedeutet, dass jeder einzelne der neunköpfigen Gruppe (bis auf den Gruppenführer und den Maschinisten) sämtliche Bereiche zuvor geübt haben muss.

 

Die erfolgreiche Gruppe Au am Rhein – Bietigheim vor dem Löschgruppenfahrzeug.

Für Bietigheim waren die Kameraden Fabrice Ledain, Lukas Mockert und Nico Laborius die erfolgreichen Teilnehmer die von Gruppenführer Markus Essig begleitet wurden. Im Jahr 2017 jährt sich die Abnahme der Leistungsprüfungen zum 50. Mal. Die ersten Prüfungen waren 1967 in Durmersheim erfolgt, 2017 finden die Prüfungen wieder in Durmersheim statt wo wir dann in der Stufe Silber antreten wollen. 

Jahreshauptversammlung 2016

 

Am 5. März fand die Jahreshauptversammlung statt zu der Kommandant Samuel Engelhard Herrn Bürgermeister Constantin Braun,  Herrn Kreisbrandmeister Manfred Tremmel, einen Teil des Gemeinderates und 35 Feuerwehrkameraden begrüßen konnte. Im Bericht des Schriftführers Markus Essig konnte man entnehmen, dass zur Zeit 46 Kameraden im aktiven Dienst und 18 in der Altersabteilung sind. 1 Neueintritt wurde verzeichnet.

In Vertretung für den erkrankten Stellvertretenden Kommandanten Hans-Jürgen Mockert berichtete Samuel Engelhard über die 36 Einsätze im vergangenen Jahr.

16 hiervon waren technische Hilfeleistungen und 20 Brandalarmierungen. Die interkommunale Zusammenarbeit mit den Wehren des Gemeindeverwaltungsverbandes funktioniert sehr gut. Die Gesamteinsatzdauer betrug 39 Stunden und nach 5,5 Minuten wurde ausgerückt. 34 Übungen wurden durchgeführt. Von geordneten Finanzen berichtete berichtete Kassenwart Jürgen Vollmer der einstimmig entlastet wurde.

Kommandant Engelhard führte in seinem Bericht aus, dass ihm der stetige Rückgang der Mitgliederzahlen Sorge bereite. In der Gesellschaft macht sich nach seiner Erkenntniss immer mehr eine egoistische Einstellung breit. Man verlässt sich darauf, dass andere die Arbeit machen. Gerade einmal 0,5 Prozent der Einwohner sorgen sich um 100 Prozent Sicherheit und Hilfe in Not. Auch die langjährigen Angehörigen motiviert diese Einstellung nicht gerade, was man am rückläufigen Übungsbesuch feststellen kann. Trotzdem sei die Leistungsfähigkeit der Wehr noch nicht gefährdet. Als persönliches Ziel sieht Kommandant Samuel Engelhard die Schaffung einer Jugendfeuerwehr welche er mit aufbauen will, weshalb er bei den Wahlen im Jahr 2017 sich nicht mehr aufstellen lassen will. Für fleißigen Übungsbesuch wurden die Kameraden Helmut Schwamberger, Rainer Grünbacher, Patrick Stickel, Lukas Mockert, Markus Heck und Herrmann mit einem Gutschein belohnt.

 

 

In seinen Grußworten wünschte KBM Tremmel Herrn BM Braun alles Gute und als Politiker eine glückliche Hand. In der Feuerwehr Bietigheim hat er ein gutes Team wo die Lasten auf mehreren Schultern verteilt sind. Er hat es in Bietigheim noch nie erlebt, dass zu wenige Helfer da waren oder ein Feuer nicht gelöscht wurde. Man sollte auch Quereinsteiger überzeugen, dass die Arbeit in der Feuerwehr Spaß macht. Es ist wichtig jungen Menschen den Gedanken des Helfens nahe zu bringen. Da es die letzte Jahreshauptversammlung für KBM Tremmel als Aufsichtsperson des Landratsamtes in Bietigheim war, wurde ihm für die langjährige sehr angenehme Zusammenarbeit ein Geschenkkorb überreicht.

 

 

Bürgermeister Constantin Braun dankte für die erbrachte Leistung für die Gemeinde und die Bürgerinnen und Bürger. Über 100 Jahre Verantwortung im Gemeinwesen für öffentliche Belange unter Gefahr für Leib und Leben sind Vorbilder und ein Beispiel für den verantwortungsvollen Bürger.

Rückblick Tag der offenen Tür 2015

 

Am 15. März hatten wir unseren jährlichen Tag der offenen Tür.

Bei gutem Wetter freuten wir uns über viele Besucher die teilweise schon als „Stammgäste“ bezeichnet werden können.

Bei den Kindern waren wieder die Rundfahrten mit einem Löschfahrzeug der Renner.

Wer schwindelfrei war konnte mittels Hubrettungsbühne einen Blick aus 32 Metern Höhe auf Bietigheim genießen.

 

Wer Fragen zum Thema Brandschutz, Rauchmelder und Gefahren im Haushalt hatte wurde bei den Kameraden des Brandschutzmobils gut beraten.

 

Wir möchten uns bei allen Gästen, den umliegenden Wehren und Vereinen recht herzlich bedanken. Großen Dank auch an unsere Helferinnen und Helfer für ihre Schichten, beim Aufbau und Abbau, Kuchenspendern und zuverlässigen Lieferanten.

Den Mitarbeitern der Firma Rosenbauer (Metz Karlsruhe) die mit dem Vorführfahrzeug gekommen sind,den Kameraden des Brandschutzmobils des Kreisfeuerwehrverbandes Rastatt und den Nachbarn für ihr Verständniß.

Text & Bilder @ FFw Bietigheim 2015

Grillfest 2014

 

Am 26. Juli fand unser Grillfest auf dem Parkplatz des Gerätehauses statt. Der anfängliche Regen hatte bald ein Einsehen mit uns und es konnte die Kameradschaft gepflegt werden.

Danke an alle die zum Gelingen beigetragen haben, sei es durch Essensspenden oder Mithilfe beim Auf- und Abbau.

Maibaumstellen 2014

Am 30.04.2014 führten wir mit dem jährlichen ,,Maibaum-stellen" eine

alte Tradition in unserem Ort weiter. 

Der Baum, welcher am 28.04 im Gemeindebauhof von uns gerichtet und

geschmückt wurde, konnte dann am Mittwochabend bei schönem Wetter vor zahlreichen Zuschauer ohne Probleme am Rathaus aufgestellt werden. 

Entgegen dem Trend, den Maibaum mit Technischer Unterstützung, wie

zum Beispiel Seilwinden, zu stellen, wird bei uns der Baum nach alter

Tradition von Hand mit Stahlsprießen in die höhe gedrückt. 

 

Tag der offenen Tür 2014

Am Sonntag den 23. März öffneten wir wieder einmal unsere Türen um uns der Öffentlichkeit zu präsentieren. Zum großen Glück hatten die Wetterpropheten mit ihren Vorhersagen kräftig daneben gelegen! Statt des Regens kamen nun zahlreiche Gäste, viele von ihnen sind regelmäßige Besucher unserer Veranstaltung, was uns natürlich sehr freut! Neben der historischen Ausstellung unseres Kameraden Alain Ledain im Obergeschoss des Feuerwehrhauses konnte man sich im Hof über die Fahrzeuge und die bei der Feuerwehr eingesetzte Technik informieren. Für die jungen Gäste hatten wir Fahrten mit dem Löschfahrzeug im Programm, was immer ein großes Highlight für die Kinder bedeutet. Vielen war nach der X-ten Fahrt das Versprechen zu entnehmen, später auch mal Feuerwehrmann/frau werden zu wollen! Wir hoffen die Kinder können sich daran irgendwann einmal erinnern! Auch unser Kindermalprogramm zeigte sehr große Resonanz, viele große Talente und Künstler waren am Werk! 

 

 

Wir möchten uns für den großen Rückhalt der Bevölkerung ganz herzlich Bedanken. Wir verstehen die großartigen Besucherzahlen als ebenso großen Vertrauensbeweis uns und unserer Tätigkeit gegenüber!

Ein Dank gilt aber auch allen Helfern/innen und Kuchenspendern/innen die diesen Tag so erfolgreich werden ließen! Ohne Euch würde dass nicht gehen!

Auch Herrn Roland Göltz vom Partyservice „Pfiffikus“ danken wir für die Bereitstellung der Fritteuse und Abzugshaube!

Die „Metzgerei Bertsch“, die „Bäckerei Westermann“ und die „Gärtnerei Essig“ waren wie gewohnt sehr zuverlässige Lieferanten.

 

Jahreshauptversammlung 2014



Am Samstag, den 15.03.2014, fand im Saal des Feuerwehrhauses die 112. Jahreshauptversammlung der Bietigheimer Floriansjünger statt. Neben Bürgermeister MdL Ernst Kopp begrüßte Kommandant Samuel Engelhard auch den stellv. Kreisbrandmeister Günther Dußmann aus Bühl, sowie viele interessierte Gemeinderäte. Nach dem Totengedenken konnte Schriftführer Markus Essig über 53 aktive und 19 Mitglieder der Ehrenabteilung berichten. Man hatte im Berichtsjahr 2013 wieder viele Termine neben dem recht hohen Einsatzgeschehen zu bewältigen. Im vergangenen Jahr  absolvierten die Kameraden Max Schmitt und Lukas Mockert die Grundausbildung. Kassier Jürgen Vollmer legte die durchaus erfolgreiche Bilanz des Berichtjahres vor. Trotz eines Ausfluges und einigen internen Feierlichkeiten konnte ein Überschuss erwirtschaftet werden. Die langjährigen Kassenprüfer Robert Bertsch und Meinrad Schlosser bescheinigten eine absolut übersichtliche und lückenlose Kassenführung. Der stellv. Kommandant Hans-Jürgen Mockert berichtete über die im Jahr 2013 angefallenen 46 Einsätze, was eine Rekordanzahl für die Wehr bedeutet. In der Vergangenheit lag der Durchschnitt bei etwa 33 Jahreseinsätzen. Man war immer in der glücklichen Lage genügend Personal hierfür zur Verfügung zu haben, was die durchschnittliche Anzahl von 13 Einsatzkräften belegte. Im Schnitt war man nach fünf Minuten auf der Anfahrt zur gemeldeten Notfallstelle. Kommandant Samuel Engelhard lobte seine Mitstreiter für deren Leistungsfähigkeit, nicht nur bei den Einsätzen auch bei den sogenannten Nebentätigkeiten. „Ein Teil der aktiven Dorfgemeinschaft zu sein, sich nicht nur auf die Einsätze zu konzentrieren, sondern sich ins Dorfleben zu integrieren, sei eine große Aufgabe der sich die Feuerwehr gerne stelle“ so der Kommandant. Er freute sich sehr, Helmut Schwamberger, Hermann Ganz, Markus Heck, Lukas Mockert, Sebastian Bertsch, Fabrice Ledain und Patrick Stickel für ihren vorbildlichen Übungsbesuch im vergangen Jahr zu ehren. Ein besonderer Dank ging auch an den scheidenden Hauptamtsleiter Manfred Bertsch, der zugleich ein langjähriges Mitglied der Feuerwehr ist. Er hatte in seiner nun zu Ende gehenden Dienstzeit immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr.

Bgm MdL Ernst Kopp, Kdt. Engelhard, stellv. KBM Dußmann, HAL Bertsch Manfred (v.l.)

 

Bürgermeister Kopp wurde das Vergnügen zuteil, Lukas Mockert und Max Schmitt in den Dienstgrad des Feuerwehrmannes befördern zu dürfen. Er freue sich sehr über den jungen Zuwachs und rief alle Kameraden auf, im Besonderen die jüngeren, in ihrem Bekanntenkreis Werbung für die Feuerwehr zu betreiben. Die Vertreterin der Jugendfeuerwehr Durmersheim, Patricia Heck, zeichnete Max Schmitt, Alexander Herz und Lukas Mockert mit der Erinnerungsspange der Jugendfeuerwehr aus, der sie lange Jahre angehörten. Günther Dußmann, der stellvertretende Kreisbrandmeister, ehrte Kommandant Samuel Engelhard für 25-jährige aktive Zugehörigkeit zur Feuerwehr. „25 Jahre aktiver Dienst und dann noch in führender Position, das verdient schon Anerkennung“, so seine Überzeugung. Er übergab ihm das silberne Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg und eine Ehrenurkunde des Innenministers. Bürgermeister MdL Ernst Kopp zeigte sich sehr zufrieden und glücklich, eine solche tatkräftige Truppe zum Schutz und Wohl der Bietigheimer Bürger im Ort zu haben. Er verglich die Feuerwehr, in ihrer Struktur und Aufgabenfülle, mit einem mittelständischen Unternehmen, das er im direkten Vergleich als sehr erfolgreich einstufen würde. Mit dem Hinweis auf den bereits am kommenden Sonntag, den 23.03.2014, stattfindenden „Tag der offenen Tür“  schloss die Versammlung. 

stellv. Kdt. Mockert, Kdt. Engelhard, Heck, Ganz, Stickel, Ledain, Herz, Bertsch, Schmitt, Mockert L., Bgm MdL Ernst Kopp, stellv. KBM Dußmann (v.l.)

Familientag 2013

Rückblick Familientag

 

Am 2. Adventsonntag fand unser jährlicher Familientag statt. Der Tag begann um 10:30 Uhr mit einem Gottesdienst für unsere verstorbenen Kameraden.

Anschließend traf man sich im Feuerwehrhaus wo Kommandant Engelhard unseren Bürgermeister, MdL Ernst Kopp sowie einige Gemeinderäte, Herrn Pfarrer Dörner und die Feuerwehrkameraden mit Familien begrüßen konnte.

 

 

Danach hatte unser Bürgermeister die schöne Aufgabe Kommandant Engelhard für 25 Jahre

aktiven Dienst zu ehren. In dieser Zeit hat Samuel Engelhard viele Ausbildungen und Lehrgänge absolviert und bringt dieses Wissen mit Erfolg in die Wehr ein. Er betonte, dass ein viertel Jahrhundert in „einem 2. Beruf“ eine stolze Leistung ist.

 

 

 

Das Gemeinwesen lebt von der Einsatzbereitschaft der Bevölkerung. Die Helferinnen und Helfer im Ehrenamt sind Vorbild und Beispiel für die Gemeinde. Ebenso die Familienangehörigen die die Helferinnen und Helfer im rundum schweren, unverzichtbaren Dienst unterstützen.

Bei Kaffee und Kuchen ist der Familientag 2013 am Nachmittag ausgeklungen.

Maibaumstellen 2013

Auch in diesem Jahr wurde der Maibaum von uns zusammen mit dem Förster

aus dem Wald geholt und hergerichtet.

Am 30. April wurde er dann pünktlich um 18:00 Uhr bei leider leichtem Regen

von uns aufgestellt.

Tag der offenen Tür 2013

Rückblick Jahreshauptversammlung 2013

Am 2. März 2013 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bietigheim im Feuerwehrhaus statt.

Kommandant Samuel Engelhard konnte neben einigen Feuerwehrangehörigen Herrn

Bürgermeister und MdL Ernst Kopp, einige Gemeinderäte, Herrn Kreisbrandmeister Tremmel sowie von der Presse Herrn Prof. Wirbser begrüßen.

Nach dem Totengedenken folgte der Bericht des Schriftführers Markus Essig. Danach gehören der Einsatzabteilung 53 Kameraden an. 20 sind in der Altersabteilung. Das ist durch Abgänge und Zugänge der gleiche Stand wie im Vorjahr. Der Ausbildungsstand umfasst 25 Angehörige mit Atemschutzgeräteträgerausbildung, 20 mit Führerschein CE (LKW), 8 Gruppenführer und 7 Zugführer. 2012 war Michael Hartmann auf Zugführerlehrgang, Jürgen Vollmer und Patrick Stickel auf Gruppenführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. Fabrice Ledain, Dennis Kristl, Nico Laborius und Christian Schmitt wurden zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet. Florian Hoser war auf Truppführerlehrgang. Nico Laborius und Florian Hoser haben den Motorsägekurs absolviert.

Es fanden 33 Übungen in verschiedenen Themenblöcken im Berichtsjahr statt.

Dazu Übungen im Alarm- und Ausrückebereich Hardt, Atemschutzgeräteträgerübungen bei der Berufsfeuerwehr in Karlsruhe, Schulungen der ELW-Gruppe, verschiedene Brandsicherheitswachdienste und Absperrmaßnahmen. Sehr viele Stunden Arbeit wurde in den Arbeitsgruppen geleistet um Fahrzeuge und Geräte in Schuss zu halten, zudem 11 Sitzungen des Feuerwehrausschusses sowie 2 Arbeitsgruppensitzungen.

Weitere Aktivitäten waren das Dreikönigskegeln, der eigene Tag der offenen Tür, Besuche bei anderen Wehren, das Maibaumstellen und die Ausrichtung des Florians

-gottesdienstes des Kreisfeuerwehrverbandes am 4. Mai anlässlich des 110jährigen Jubiläums. Es fand ein Grillfest statt, wir nahmen am Dorffest und am Ferienspaßprogramm teil. Beim Familientag im Dezember konnten wieder verdiente Kameraden geehrt werden.

Danach folgte der Bericht des Kassenwartes Jürgen Vollmer der eine leicht positive Entwicklung verzeichnen konnte. Er wurde auf Vorschlag der Kassenprüfer Robert Bertsch und Meinrad Schlosser einstimmig entlastet.

Anschließend folgte der Bericht des stv. Kommandanten Hans-Jürgen Mockert.

Er berichtete von 32 Einsätzen die sich in 16 Brandeinsätze (davon 9 Brandmeldeanlagen), 4 Technische Hilfe, 5 Technische Rettung, 2 ABC-Einsätzen (Kraftstoffspuren) und 5 Sonstige (ELW-Gruppe) unterteilen. Davon fuhr die Feuerwehr Bietigheim 1x nach Au am Rhein, 8x nach Durmersheim (davon 2 ELW) und 1x nach Ötigheim. Die Feuerwehr Durmersheim fuhr zur Unterstützung 2x nach Bietigheim. Die Einsätze dauerten 28 Stunden was im Durchschnitt 52 Minuten sind.

Die Ausrückezeit betrug 5,5 Minuten und nach 9,0 Minuten war man im Durchschnitt mit 13 Kameraden am Einsatzort.

Kommandant Samuel Engelhard konnte in seinem Bericht erfreulicherweise mit Lukas Mockert, Alexander Herz und Max Schmitt 3 Neuzugänge willkommen heißen.

Diese waren bereits lange Jahre bei der Jugendfeuerwehr in Durmersheim tätig und sind bestens auf ihre kommenden Aufgaben vorbereitet. Von den Einsätzen her war 2012 glücklicherweise ein ruhiges Jahr, neben Einsätzen und Übungen gab es jedoch viele weitere Aufgaben wie den St. Floriansgottesdienst am 4.5.2012. Dank an alle Mitwirkenden und Vorbereiter, Robert Heck mit Töchtern Caroline und Tanja, Ensemble ConFuoco, Pfarrerin Eger und Pfarrer Dörner, Musikverein Bietigheim, Familie Schwamberger und Freunde. Ebenso bedankte sich Kdt. Engelhard bei allen Helfern vom Kesselfleischessen und dem Weihnachtsmarkt.

2012 konnte ein Notstromaggregat und entsprechende Einspeisestellen im Feuerwehrhaus und Rathaus in Dienst gestellt werden. Ebenso wurde eine Wärmebildkamera angeschafft die mit denen der Wehren im Ausrückebereich Hardt identisch ist.

Im Jahr 2013 steht die Überarbeitung des Feuerwehrbedarfsplanes an. Das Thema Digitalfunk wird noch bis 2014-2015 dauern. Zum Abschluss konnte er für fleißige Übungsteilnahme Kameraden mit einem Essensgutschein loben.




v.l.n.r.: Kommandant Samuel Engelhard, Markus Essig, Helmut Schwamberger, Hermann Ganz, Patrick Stickel, Sebastian Bertsch, Nico Laborius, Markus Heck, Lukas Mockert Hans Behn, stv. Kdt. Hans-Jürgen Mockert, Fabrice Ledain.

 

Danach hatte Bürgermeister und MdL Ernst Kopp die angenehme Aufgabe 3 Beförderungen vorzunehmen. Patrick Stickel und Jürgen Vollmer wurden zu Löschmeistern, Michael Hartmann zum Brandmeister befördert.